Robin Himmelmann komplettiert das Torhüter-Trio

June 28th, 2024 by admin

Die durch den Abgang von Patrick Drewes entstandene Lücke im Team rund um Torwart-Trainer Markus Miller konnte zeitnah mit Robin Himmelmann nachbesetzt werden.

Der 35-jährige Robin Himmelmann kommt mit reichlich Erfahrung in den Wildpark. Der gebürtige Moerser hat 191 Spiele in der 2. Fußball-Bundesliga absolviert, 15 weitere in der ersten belgischen Liga, zudem 73 Regionalliga-Partien. Die meisten seiner Einsatzminuten absolvierte Himmelmann für den FC St. Pauli, bei den Kiezkickern stand der Schlussmann zwischen 2012 und 2021 zwischen den Pfosten. In der vergangenen Rückrunde spielte der 1,87-Meter-Mann für den 1. FC Kaiserslautern (drei Spiele).

Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis: „Robin ist für uns die Idealbesetzung zur Komplettierung unseres Torwart-Teams. Es war uns wichtig, neben Max Weiß und Aki Koch einen sehr erfahrenen Torhüter zu haben, der seine Rolle im Team kennt und annimmt. Robin wird Max sportlich herausfordern, aber insbesondere auch unsere beiden jüngeren Torhüter bei ihren nächsten Entwicklungsschritten mit seiner Erfahrung unterstützen. Unsere Kaderplanungen im Bereich der Torhüter sind damit abgeschlossen.“

Robin Himmelmann: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe hier beim Karlsruher SC. Ich spüre große Vorfreude, mit der Mannschaft in die Saison zu starten und meinen Teil zu einer erfolgreichen Zeit beizutragen. Die Gespräche in den letzten Tagen haben mir ein super Gefühl gegeben und ich freue mich nun, mit den Jungs auf den Platz zu gehen.“

TSG verleiht Luka Hyryläinen zum Zweitliga-Aufsteiger SSV Ulm 1846

June 28th, 2024 by admin

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim verleiht das 19 Jahre alte Nachwuchstalent Luka Hyryläinen für die nächste Spielzeit an den Zweitliga-Aufsteiger SSV Ulm 1846. Zuvor haben die Kraichgauer den Vertrag des finnischen U21-Nationalspielers in Hoffenheim vorzeitig um ein Jahr bis zum 30. Juni 2026 verlängert.

„Luka hat sich in der vergangenen Saison bei unserer U23-Mannschaft sehr gut entwickelt und war für die erste Vorbereitungsphase der Profis eingeplant. Als die Leihoption mit Ulm auf den Tisch kam, haben wir uns mit Luka und seinem Umfeld darüber ausgetauscht und uns gemeinsam für diesen Weg entschieden“, erklärt Pirmin Schwegler, Leiter Profifußball bei der TSG Hoffenheim.

„Für seine weitere Entwicklung ist es sinnvoll, dass Luka Einsatzzeiten auf noch hohem Niveau sammelt. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder sehr gute Erfahrungen mit derartigen Leihen gemacht und sind zuversichtlich, dass sich dieser Schritt sowohl für Luka als auch für die TSG auszahlen wird“, ergänzt Bastian Huber, Technischer Direktor bei der TSG.

Luka Hyryläinen wechselte im August 2022 von Eintracht Frankfurt in den Kraichgau. In der vergangenen Spielzeit absolvierte der finnische Mittelfeldspieler 29 Partien für die Regionalliga-Mannschaft der TSG und konnte dabei drei Tore erzielen, zwei weitere bereitete er vor. Im Juni dieses Jahres debütierte Hyryläinen zudem für die U21-Nationalmannschaft Finnlands und kam dort bislang zweimal zum Einsatz. Davor spielte der 19 Jahre alte Mittelfeldspieler bereits in sämtlichen Juniorenauswahlteams seines Heimatlandes.

Quelle: TSG-Pressemitteilung

Alemannia lotst Gianluca Gaudino zum Tivoli

June 28th, 2024 by admin

Die Alemannia hat die Verpflichtung von Gianluca Gaudino unter Dach und Fach gebracht. Der 27-Jährige wechselt vom österreichischen Zweitligisten SV Stripfing in die Kaiserstadt.

Mit dem zentralen Mittelfeldspieler Gaudino kommt damit der nächste Spieler an die Krefelder Straße, der in seiner Karriere schon so einiges gesehen hat. Ausgebildet in der Jugend des FC Bayern München, schaffte der gebürtige Hanauer im Jahr 2014 unter Pep Guardiola den Sprung in die Profimannschaft des Rekordmeisters. Hier schnupperte Gaudino Bundesliga- sowie Champions-League-Luft und wurde zweimal Deutscher Meister, bevor es ihn Anfang 2016 leihweise zum FC St. Gallen in die Schweiz verschlug. In der Folge kickte der Sohn des früheren deutschen Nationalspielers Maurizio Gaudino unter anderem beim ehemaligen italienischen Erstligisten Chievo Verona und bei den Young Boys Bern, wo er dreimal Schweizer Meister wurde. Mit dem FC Lausanne-Sport schaffte er 2023 den Aufstieg in die Schweizer Super League. Das letzte knappe halbe Jahr verbrachte Gaudino schließlich in Stripfing – nun sucht er eine neue Herausforderung in der 3. Liga bei der Alemannia.

„Gianluca bringt eine Menge Erfahrung in verschiedenen Ligen mit, zudem verfügt er über sehr gute Ballbehandlung und Übersicht. Er möchte sich stets in den Dienste der Mannschaft stellen, was für ihn ganz oben auf der Liste steht, wenn es um eine ordentliche Performance auf dem Platz geht. Wir hatten sehr gute gemeinsame Gespräche, in denen uns auch Gianlucas Persönlichkeit vollends überzeugt hat. Zudem hat er in den letzten Tagen hier im Training überzeugt und kennt die Mannschaft bereits“, berichtet Sascha Eller, Geschäftsführer und Sportdirektor der Alemannia.

Gaudino fügt hinzu: „Ich habe mich in den vergangenen Tagen in der Mannschaft schon sehr wohl gefühlt und freue mich nun, ein Teil von ihr zu sein. Dazu hatte ich sehr konstruktive und gute Gespräche mit den Verantwortlichen. Worauf ich mich außerdem freue, ist die Atmosphäre auf dem Tivoli. Ich habe von den Alemannia-Fans viel gehört und bin voller Vorfreude, das jetzt alles selbst zu erleben. Die Alemannia ist ein Riesen-Traditionsklub mit großer Strahlkraft.“

Quelle: Alemannia-PM

Bentley Baxter Bahn wechselt zur Alemannia

June 19th, 2024 by admin

Eine Menge Drittliga-Erfahrung für die Alemannia: Vom SV Waldhof Mannheim kommt der zentrale Mittelfeldspieler Bentley Baxter Bahn an die Krefelder Straße.

In seiner Karriere schon vielseitig eingesetzt, bekleidete Bahn in Mannheim jedoch allen voran die zentrale Mittelfeldposition und ist auch bei der Alemannia als „Box-to-Box-Spieler“ eingeplant. In bis dato 268 Drittliga-Partien, davon 74 für Waldhof, schoss der 31-Jährige 42 Tore, 43 Treffer bereitete er zudem vor. Während seinem Fußballerdasein lief Bahn im Profibereich neben Mannheim unter anderem für Hansa Rostock, den Halleschen FC und den FSV Zwickau auf. Ausgebildet wurde der gebürtige Hamburger sowohl beim HSV als auch beim FC St. Pauli. Für die „Kiezkicker“ und Rostock stehen auch 30 Zweitliga-Einsätze (ein Tor, zwei Vorlagen) in seiner Vita.

„Baxter ist ein Vollprofi und genau der Typ, den wir für unser Team gesucht haben: Er kennt die 3. Liga wie seine Westentasche und hat in seiner Laufbahn schon viel gesehen. In seinen zwei Spielzeiten bei Waldhof Mannheim zählte er zum absoluten Stammpersonal. Zu seiner Erfahrung kommt seine Fähigkeit, eine Mannschaft auf dem Platz anzuführen. Dazu ist Baxter menschlich ein feiner Charakter, auch das war uns sehr wichtig. Er wird unserer Truppe in der 3. Liga, die ja für einige Neuland ist, viel Rückhalt geben können“, baut Alemannia-Geschäftsführer Sascha Eller beim Neuzugang auf den aussagekräftigen Lebenslauf und die charakterliche Komponente.

Bahn selbst erklärt anlässlich seines Wechsels nach Aachen: „Ich freue mich unheimlich darauf, hier vor diesem Publikum spielen zu dürfen und die Atmosphäre, die Emotionen auf dem Tivoli aufsaugen zu können. Ich kann es kaum erwarten, die Alemannia-Fans zu erleben. Ich bin jemand, der immer 100 Prozent gibt und an seine Grenzen geht. Ich bin voller Tatendrang und möchte dies allen Schwarz-Gelben zeigen.“

Quenne: Alemannia-PM

Robin Heußer verstärkt die KSC-Zentrale

June 12th, 2024 by admin

Rund 3.000 Spielminuten in der abgelaufenen Saison – Robin Heußer, der Dauerbrenner der vergangenen Saison, verstärkt den Karlsruher SC und wechselt ablösefrei von Zweitliga-Absteiger Wehen Wiesbaden in die Fächerstadt.

Der 26-jährige zentrale Mittelfeldspieler, der ebenso den offensiven sowie den defensiven Part in der Zentrale spielen kann, war in der abgelaufenen Saison einer der absoluten Leistungsträger der Wiesbadener. Er war sogar der Zweitliga-Feldspieler, der insgesamt mit Abstand am längsten auf dem Platz stand. Der gebürtige Aschaffenburger absolvierte alle 37 Pflichtspiele des SVWW von Beginn an, erzielte dabei zwei Treffer und legte neun weitere auf.

Ausgebildet wurde Heußer in der Jugend des 1. FC Nürnberg, wo er sich als 15-Jähriger der U17 anschloss. Nach sieben Jahren beim „Club“ führte ihn sein Weg zunächst zum SSV Ulm, weitere zwei Jahre später zum SV Wehen Wiesbaden. Nun folgt der Schritt in die Fächerstadt.

Robin Heußer: “Der Karlsruher SC ist ein ganz besonderer Club. Ich habe in der Vergangenheit den KSC immer mal wieder verfolgt und bin froh, ab jetzt Teil dieser positiven Entwicklung zu sein. Ich will meine Leistung auf dem Platz zeigen und die Fans in diesem tollen, engen Stadion begeistern.”

Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis: „Wir sind schon länger in Gesprächen mit Robin und es ist ein großartiges Zeichen, dass er sich trotz anderer attraktiver Angebote, bewusst für den Weg des KSC entschieden hat. In Wiesbaden war Robin durch seine spielerischen Fähigkeiten und seinen hohen läuferischen Aufwand in der abgelaufenen Saison ein unumstrittener Stammspieler und Leistungsträger in der 2. Liga. Er kann im zentralen Mittelfeld vielseitig eingesetzt werden, insbesondere durch seine Handlungsschnelligkeit und seine gefährlichen Standards wird er für unser Offensivspiel sehr wertvoll sein. Zusätzlich ist er ein absoluter Teamplayer, der auf und neben dem Platz Verantwortung übernimmt und sich die letzten Jahre von der Regionalliga bis in die 2. Liga an jedes höhere Level direkt adaptiert hat. Wir freuen uns sehr, dass Robin mit all diesen Qualitäten unseren Kader zur neuen Saison verstärken wird.“

Quelle: KSC-PM

Alemannia verlängert mit Heiner Backhaus

May 31st, 2024 by admin

Heiner Backhaus verlängert seinen ursprünglich bis Sommer 2025 laufenden Vertrag bei Alemannia Aachen bis zum 30.06.2027. Mit dem Aufstiegstrainer wird damit eine langfristige Zusammenarbeit angestrebt.

Der verlängerte Kontrakt ist die logische Konsequenz einer überaus erfolgreichen Zusammenarbeit, die mit Backhaus‘ Übernahme des Traineramtes Anfang September 2023 begann und nun mit dem langersehnten Aufstieg in die 3. Liga ihren bisherigen Höhepunkt erreichte. Der 42-Jährige kann in seiner bisherigen Zeit bei der Alemannia auf einen beeindruckenden Punkteschnitt von 2,46 zurückblicken und formte das Team der Schwarz-Gelben zu einer verschworenen Einheit, in der das Kollektiv stets über dem Willen des Einzelnen stand und steht.

Meistermacher Backhaus äußert sich anlässlich der Vertragsverlängerung wie folgt: „Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich mich hier in Aachen pudelwohl fühle. Die Mannschaft, die Mitarbeiter und natürlich die unvergleichlichen Fans und das Umfeld sind mir während meiner Zeit hier bereits sehr ans Herz gewachsen. Es ist eine große Ehre für mich, diesen tollen Verein trainieren zu dürfen und wir können stolz auf das zurückblicken, was wir alle gemeinsam in dieser Saison erreicht haben. Jetzt können wir mit viel Kontinuität und Stabilität weiterarbeiten. Ich freue mich auf die nächste Zeit am Tivoli und auf Liga drei!“

Alemannias Geschäftsführer Sascha Eller betont: „Wir möchten auf der Trainerposition gerne Kontinuität schaffen und wissen, dass Heiner genau der richtige Mann für dieses Vorhaben ist. Er hat von Beginn an verstanden, wie Alemannia Aachen funktioniert und lebt die Werte, die wir mit unserem Verein immer vermittelt haben, tagtäglich vor – sowohl an der Seitenlinie als auch abseits des Spielfeldes. Wir sind froh, nun einen langfristig angelegten Vertrag auf den Weg gebracht zu haben und gehen jetzt Seite an Seite die nächsten komplizierten Aufgaben an.“

Leverkusen gewinnt DFB-Pokal

May 28th, 2024 by admin

Bayern Leverkusen hat mit dem Gewinn des DFN-Pokales das Double geschafft

Die Werkself gewann in Berlin knapp, aber insagesamt verdient mit 1:0 gegen Außenseiter 1. FC Kaiserslautern.

Damit spielten die Leverkusener die beste Saison in ihrer Vereinsgeschichte. Einziger Wehrmutstropfen war das verlorene Finale in der Woche zuvor in der Europa League.

Luke Gauer verstärkt die U23

May 28th, 2024 by admin

Nach den sechs Aufrückern aus der eigenen U19 steht auch der erste externe Neuzugang für die höchste Mainzer Ausbildungsmannschaft fest. Torhüter Luke Gauer wechselt von der U21 von Eintracht Frankfurt zum FSV. Er komplettiert bei der U23 der 05ER in der kommenden Saison das Torhüterquartett um Maximilian Kinzig, Leon Hoffmann und Pit Zuther.

Gauer hat in der abgelaufenen Saison sieben Partien (zweimal zu Null) für die Eintracht in der Regionalliga Südwest absolviert und zudem in drei Partien das Tor der Frankfurter U19 gehütet. Der 19-Jährige durchlief seit 2018 den Nachwuchs der SGE. Zuvor war der 1,90 Meter große Schlussmann in der Jugend schon für den SV Wehen, die SG Orlen und den TuS Hahn aktiv.

„Luke Gauer ist ein Spieler aus der Region, den wir schon lange kennen. Umso mehr freuen wir uns, dass er sich jetzt für uns entschieden hat. Wir wollen ihn in seinen nächsten Entwicklungsschritten begleiten und sehen ihn ihm Potenzial, das wir nun gemeinsam entfalten möchten“, sagt Volker Kersting, Direktor Nachwuchs bei Mainz 05.

Luke Gauer sagt: „Mir war nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen von Mainz 05 direkt klar, dass ich hier optimale Bedingungen vorfinden werde, um mich weiterzuentwickeln. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und über das Vertrauen des Vereins.“

Quelle Mainz 05 PM

Frederic Baum verlängert bei der Alemannia

May 25th, 2024 by admin

Frederic Baum hat mit der Alemannia schon so einiges erlebt. Nun hat er seinen auslaufenden Vertrag am Tivoli verlängert und wird in seine siebte Spielzeit in Schwarz-Gelb gehen!

2018 war der Sechser mit der Rückennummer Sechs in die U19 der Alemannia gewechselt, ein Jahr später schaffte er den Sprung in die Erste Mannschaft. In der Regionalliga West brachte er es seitdem zu 67 Einsätzen, wobei ihm zwei Tore und drei Vorlagen gelangen. Während der aktuellen Saison lief er 19-mal für die Tivoli-Kicker in der Liga auf, im Bitburger-Pokal-Viertelfinale gegen Viktoria Köln erzielte er das wichtige 2:0. Und überhaupt hat Baum schon so manches mitgemacht an der Krefelder Straße: Vom Fast-Abstieg in die Fünftklassigkeit über den grauen Viertliga-Alltag bis hin zum absoluten Höhepunkt, dem Aufstieg in diesem Jahr.

„Freddy kennt den Verein und das Umfeld wie seine Westentasche. Er identifiziert sich zu einhundert Prozent mit der Alemannia-DNA und hat immer alles auf dem Platz gegeben. In der Vergangenheit hatte er immer wieder mit Rückschlägen zu kämpfen und ist jedes Mal stärker wiedergekommen. Er kennt nicht nur die guten Phasen wie in dieser Saison, sondern hat mit dem Klub sämtliche Höhen und Tiefen erlebt. Kontinuierliche harte Arbeit zahlt sich aus – Freddy lebt es vor“, sagt Alemannia-Geschäftsführer Sascha Eller.

Für den Mittelfeldspieler ist die Alemannia inzwischen zu mehr als einer Herzensangelegenheit geworden. „Ich bin überglücklich, weiterhin Teil dieser Entwicklung zu sein, die der Verein gerade macht. Die Alemannia ist meine Heimat geworden und für mich gibt es keinen Grund, den Verein zu verlassen. Ich freue mich darauf, Fußball-Deutschland zu zeigen, dass die Alemannia wieder da ist!“, kommentiert Baum seine neuerliche Vertragsverlängerung.

Quelle: Veriens-Pressemitteilung

KSC verpflichtet David Herold von Bayern München

May 25th, 2024 by admin

Der KSC hat von seiner Kaufoption Gebrauch gemacht und den 21-Jährigen von Bayern München fest verpflichtet. David Herold spielte bislang auf Leihbasis beim KSC.

Als Herausforderer mit Perspektive geholt, konnte sich David Herold schnell auf Augenhöhe in den KSC-Kader hineinspielen. Vier Startelfeinsätzen in der Hinrunde, folgte in der Rückrunde der Sprung zum Stammspieler auf der Position des Linksverteidigers. In dieser Phase wurde der Linksfuß auch erstmals seit drei Jahren wieder zu einer deutschen Juniorenauswahl eingeladen, unter U20-Trainer Hannes Wolf absolvierte Herold im März zwei Länderspiele gegen Frankreich, in denen ihm auch zwei Assists gelangen. Jetzt verpflichtet der KSC seine Nummer „20“ fest vom deutschen Rekordmeister und hat damit endgültig Planungssicherheit für die Linksverteidigerposition.

Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis: „Das Ziehen der Kaufoption bei David Herold ist für uns ein logischer Schritt nach der positiven Entwicklung in seinem ersten Zweitligajahr. Er hat schnell sein Potenzial gezeigt und in der 2. Bundesliga entscheidende Akzente gesetzt. Der Werdegang von David zeigt, dass sich auch junge, talentierte Spieler mit Entwicklungspotential beim KSC zu Leistungsträgern entwickeln können.“

David Herold: „Ich freue mich, dass ich nun offiziell ein Teil des KSC bin. Ich hatte eine tolle erste Saison hier, möchte schnell auf den Platz zurückkehren und kann es kaum erwarten, wieder im BBBank Wildpark vor unseren fantastischen Fans zu spielen!“

Quelle: KSC Pressemitteilung

« Previous Entries Next Entries »