Alemannia komplettiert Trainerteam

June 30th, 2021 by admin

Rechtzeitig vor dem Trainingsstart hat die Alemannia weitere wichtige Personalentscheidungen getroffen. Uwe Grauer wird Co-Trainer von Patrick Helmes. Der 51-jährige Fußballlehrer war zuletzt für die U19 von Eintracht Braunschweig verantwortlich. Das Trainerteam komplettieren Sven Bacher als Torwart- und Christopher Pinter als Athletiktrainer.

Grauer kann als aktiver Fußballer auf die Erfahrung von 86 Bundesliga- und 113 Zweitligaspielen zurückblicken. Seine Trainerlaufbahn begann er 2006 beim Oberligisten Westfalia Rhynern. 2008 wechselte Grauer für insgesamt sieben Jahre ins NLZ des FC Schalke 04, wo er u.a. als Co-Trainer von Norbert Elgert und als verantwortlicher U17-Trainer fungierte. Es folgte – gemeinsam mit Patrick Helmes – eine Saison als Co-Trainer der U21 des 1. FC Köln in der Regionalliga West, bevor er die U19 von Arminia Bielefeld übernahm. 2019 wechselte der Ex-Profi dann zu Eintracht Braunschweig, wo er je eine Spielzeit die U17 und die U19 trainierte.

„Wir freuen uns, dass wir mit Uwe Grauer einen sehr erfahrenen Co-Trainer für die Alemannia gewinnen konnten, der fachlich und menschlich ideal zu Patrick Helmes passt. Er verfügt als Fußballlehrer über die höchste Ausbildungsstufe und hat viele Jahre in Nachwuchsleistungszentren gearbeitet. Die Verzahnung zu den Mannschaften unseres Leistungsbereichs wird dadurch in Zukunft noch enger sein“, erklärt Alemannia-Geschäftsführer Martin Bader. „Uwe bringt die Attribute mit, die wir gesucht haben. Er verfügt über eine hohe Fachkompetenz, die für die Entwicklung unserer Spieler wertvoll ist. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, ergänzt Patrick Helmes.

„Ich freue mich auf die neue und sehr reizvolle Aufgabe bei Alemannia Aachen. Neben der Weiterentwicklung unserer Spieler ist auch die Integration von Akteuren aus dem eigenen Nachwuchs ein wichtiger Faktor. Zusammen im Team möchte ich dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen“, erklärt Uwe Grauer sein Engagement am Tivoli.

Für die Torhüter der Alemannia wird ab sofort Sven Bacher zuständig sein. Der 32-Jährige verbrachte den Großteil seiner aktiven Laufbahn bei der U21 des 1. FC Köln und ist seit einiger Zeit beruflich in Aachen verwurzelt. Den Posten des Athletiktrainers übernimmt Christopher Pinter, der dieses Amt unter der Regie von Patrick Helmes zuletzt beim FC Admira Wacker Mödling bekleidete. „Ich kenne Sven und Christopher aus meinen vorherigen Stationen. Beide sind absolute Teamplayer, die mit ihrem fachlichen Knowhow sehr wichtige Säulen unseres Trainerstabs ideal besetzen werden“, freut sich Cheftrainer Patrick Helmes über die Rollenverteilung.

Quelle: Alemannia-PM

Alemannia verpflichtet Tjorben Uphoff

June 1st, 2021 by admin

Die Alemannia hat sich zur neuen Spielzeit die Dienste von Tjorben Uphoff gesichert. Der Abwehrwehrspieler wechselt vom Wuppertaler SV an den Tivoli.

Uphoff spielte seit der U17 für den FC St. Pauli, wo er in der U23 erste Erfahrungen in der Regionalliga Nord sammelte. Über die U23 des FC Schalke 04 und den Südwest-Regionalligisten SV Elversberg kam der 1,91-große Innenverteidiger 2018 zum Wuppertaler SV, den er in den beiden zurückliegenden Spielzeiten als Kapitän auf den Platz führte. In bislang insgesamt 216 Regionalliga-Partien sind 11 Tore sowie 3 Vorlagen gelistet.

„Wir freuen uns, dass wir Tjorben von unserem eingeschlagenen Weg überzeugen konnten. Mit ihm bekommen wir eine Persönlichkeit, die voran geht und Verantwortung übernimmt. Seine sportlichen Qualitäten hat er in den letzten Jahren eindrucksvoll unter Beweis gestellt“, kommentierte Alemannia-Geschäftsführer Martin Bader die Neuverpflichtung.

„Die Verantwortlichen der Alemannia haben sich sehr um mich bemüht. Ich möchte meinen Teil dazu bereitragen, dass der Verein wieder zurück in die Spur findet. Wenn wir nach der schwierigen Saison mit Demut an die Sache rangehen, bin ich davon überzeugt, dass wir in Aachen mit den Fans im Rücken längerfristig etwas Positives aufbauen können“, sagt Tjorben Uphoff zu seiner neuen Herausforderung in schwarz-gelben Dress.

Quelle: Alemannia-Pressemitteilung

Jonas Hildebrandt verstärkt das Mittelfeld

May 21st, 2021 by admin

Der FC Energie hat im Zuge des Aufbaus seiner neuen Mannschaft für der Regionalliga Nordost eine weitere Verpflichtung getätigt. Der frühere Juniorenspieler des FC Energie Jonas Hildebrandt wechselt zur kommenden Saison von Rot-Weiß Essen in die Lausitz.

„Wir haben Jonas schon eine Weile bei uns auf dem Zettel und hierfür auch den Blick auf die Regionalliga West gerichtet. Wir möchten Spieler verpflichten, die sich bewusst für unseren Club und unseren Weg entscheiden. Das hat Jonas getan. Zudem hat er eine mehrjährige Vergangenheit in unserem Nachwuchsbereich gehabt. Neben seinen sportlichen Qualitäten, von denen wir überzeugt sind, sind das für uns immens wichtige Faktoren, die uns dazu bewogen haben an ihn heranzutreten. Unsere Gespräche haben gezeigt, dass unsere Vorstellungen sehr gut zusammenpassen und er gerne für uns spielen möchte“, sagte der Sportliche Leiter Maximilian Zimmer. Der in Frankfurt an der Odergeborene Jonas Hildebrandt schloss sich im Sommer 2008 dem Nachwuchsleistungszentrum des FC Energie an und durchlief anschließend alle Nachwuchsmannschaften bis hin zu den B-Junioren.

Im U19-Bereich wechselte der heute 24-jährige in die Nachwuchsakademie von RB Leipzig und fasste später beim FSV Optik Rathenow sowie der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln erstmals Fuß im Männerbereich. Im Jahr 2018 wechselte der zentrale Mittelfeldspieler, der auch in der Innenverteidigung spielen kann, zum F.C. Hansa Rostock in die 3. Liga. Bei den Hansestädtern absolvierte er binnen eineinhalb Spielzeiten insgesamt 31 Drittligaspiele, in denen er ein Tor erzielen und deren zwei vorbereiten konnte. Zuletzt stand Jonas Hildebrandt bei Rot-Weiß Essen unter Vertrag, für die er 15Mal in der Regionalliga West sowie vier Mal im DFB-Pokal auflief.

Marin Šverko wechselt nach Saarbrücken

August 14th, 2020 by admin

Marin Šverko wechselt zum 1.FCSaarbrücken. Der Linksverteidiger, de r2017 aus der Jugend des Karlsruher SC an den Bruchweg kam, hat beim Drittliga-Aufsteiger aus dem Saarland einen Zweijahresvertrag bis 2022 unterschrieben. Šverko kam in der U23 der 05ER auf insgesamt fünf Einsätze in der3.Liga, 34 Einsätze in der Regionalliga Südwest sowie mit der U19 auf ein Spiel in der A-Junioren Bundesliga und stand in seiner ersten vollen Saison beim FSV im Aufgebot der Profis beim Pokalspielgegen Holstein Kiel. Nach zwei Leihen an den Karlsruher SC(vier Pflichtspieleinsätze)und die SG Sonnenhof Großaspach (acht Einsätze in der3.Liga) wechselt der kroatische Junioren-Nationalspieler nun fix zum FCS.

Quelle: PM Mainz 05

Wie geht es mit der Bundesliga weiter

July 13th, 2020 by admin

Eine turbulente Bundesligasaison liegt hinter uns allen. Erstmals in der langjährigen Geschichte der höchsten deutschen Spielklasse gab es mit dem FC Bayern München einen Geister-Meister. Bedingt durch die Coronakrise wurde ein Großteil der Partien vor leeren Rängen ausgetragen, was logischerweise für hohe Einbußen bei den Einnahmen der Vereine führte.

Doch wie wird es nun in der Bundesligasaison 2020/2021 weitergehen? Viele Fragezeichen bleiben bestehen. Wie ist es z. B. um die finanzielle Situation der Vereine bestellt? Klar, Mannschaften, wie der FC Bayern München als amtierender Meister und Pokalsieger und zudem aussichtsreichen Aspiranten auf den Champions-League-Sieg werden die Krise gut verkraften, möglicherweise sogar gestärkt aus der Coronakrise herauskommen.

Doch was ist mit sehr klammen Vereinen wie dem FC Schalke 04. Die Königsblauen, schon vor der Krise stark verschuldet, erlebten in dieser Saison auch noch den sportlichen Abstieg ins untere Mittelmaß. So etwas nennt sich bekanntlich Teufelskreis. Kein Geld, kein Erfolg, dann noch eine Krise, für die keiner was kann, und dadurch dann noch weniger Geld. Und dann haut den Tönnies eine böse Dame namens Corona auch noch die eigenen Würstchen um die Ohren, was ihm dann seinen Stuhl in der Chefetage der Königsblauen kostete. Nein, für Schalkefans war es wahrlich keine Saison, die man gerne in Erinnerung behält.

Auch für Werder Bremen lief es nicht viel besser. Wenigstens konnten die Mannen von der Weser in der Relegation den Klassenerhalt noch sichern. Aber auch das nur mit Ach und Krach durch zwei glanzlose Unentschieden und nur aufgrund der erzielten Auswärtstreffer. Den Norddeutschen droht nun aufgrund Geldmangels der Ausverkauf. Da stellt sich die Frage, wie man in der kommenden Saison eine wettbewerbsfähige Bundesligamannschaft stellen will. Wir alle dürfen gespannt sein.

Aber ganz egal. Irgendwann werden alle Zeitungen, Zeitschriften und TV-Kommentatoren wieder sagen: “die Bundesliga hat wieder begonnen” und wir alle werden wieder den Spielen entgegenfiebern. Wir werden unseren favorisierten Teams die Daumen drücken. Wir werden uns über tolle Tore freuen und zudem über manche Fehlentscheidungen aufregen. Ja, all das wird auch in der Saison 20/21 weitergehen.

Fragt sich nur, ob dann endlich wieder live im Stadion oder wie zuletzt nur im TV. Und am Ende wird der FC Bayern wieder Meister, das wird sich wahrscheinlich auch diesmal nicht ändern. Nur hoffen wir mal alle, dass es nicht die zweite Geister-Meisterschaft in Folge werden wird.

Dritte Liga wird fortgesetzt

May 25th, 2020 by admin

Die Abstimmung des DFB-Bundestags war eindeutig. Von den insgesamt 250 Delegierten stimmten 222 am heutigen Montagnachmittag für die Fortsetzung der Drittliga-Saison 2019/20.

Die Einführung einer zweigleisigen 3. Liga, wie es von einigen angedacht worden war, wurde dagegen abgelehnt. Damit herrscht nun Klarheit, dass nach der Unterbrechung durch die Corona-Krise nun auch endlich nach der 1. und 2. Bundesliga auch die dritthöchste deutsche Spielklasse die Saison beenden kann.
———————
Unser Surftipp: Mietwohnungen in Ochtrup finden.
———————-
Ebenfalls mit dieser Entscheidung vom Tisch war ein Antrag der beiden Verbände aus Sachsen und Sachsen-Anhalt, die Saison komplett abzubrechen.

Die Bundesliga startet endlich wieder

May 6th, 2020 by admin

Seit heute ist es offiziell! Die Fußball Bundesliga kann endlich wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen.

Ja, die Fußballfans in Deutschland dürfen sich freuen. Die Fußballbundesliga kann endlich die laufende Saison zu Ende spielen. Nach der Spielpause bedingt durch die Coronakrise wurde heute bekannt gegeben, dass zumindest Geisterspiele noch in diesem Monat wieder stattfinden können.

Darauf einigte sich Kanzlerin Angela Merkel zusammen mit de Ministerpräsidenten der Bundesländer. Diese Entscheidung wurde nach Angaben der Kanzlerin einstimmig gefällt. Die DFL hatte extra ein umfassendes Hygienekonzept ausgearbeitet, um eine positive Entscheidung aus der Politik zu bewirken. Und daran änderte auch der Video-Eklat von Hertha-Profi Kalou nichts. Dieser hatte auf Facebook ein Video aus der Spielerkabine hochgeladen, in welchem die geltenden Kontakt- und Hygienebestimmungen vollkommen ignoriert wurden. So begrüßte er u. a. einen Mitspieler per Handschlag und machte sich über die geltenden Bestimmungen lustig. Bayerns Ministerpräsident Söder kritisierte das Verhalten des Profis aufs schärfste.”Es haben sich nicht nur normale Menschen an alle Hygienemaßnahmen zu halten, sondern auch die, die sehr, sehr viel verdienen”, so der CSU Politiker in der heutigen Pressekonferenz zum Verhalten des Spielers.

“Die heutige Entscheidung ist eine gute Nachricht für die Bundesliga und die 2. Bundesliga. Sie ist verbunden mit einer großen Verantwortung für die Klubs und ihre Angestellten, die medizinischen und organisatorischen Vorgaben diszipliniert umzusetzen. Spiele ohne Stadion-Zuschauer sind für niemanden eine ideale Lösung”, so DFL-Geschäftsführer Seifert zur Entscheidung.

Wann es nun mit dem Spielbetrieb genau weitergeht, steht noch nicht fest. Das muss nun festgelegt werden. Doch die Fußballfans dürfen hoffen, dass bereits am 16. und 17. Mai der Ball wieder rollt. Der Besuch im Stadion wird allerdings ausbleiben. Die Partien können dann nur über TV verfolgt werden. Dieser Wermutstropfen bleibt für die Fans, die virtuelle Bundesliga nur vor den Bildschirmen wird uns wohl noch länger erhalten bleiben.

Und nach den heutigen Entscheidungen bleibt eines natürlich noch offen. Was passiert, wenn die Infektionszahlen in Deutschland wieder deutlich ansteigen? Werden dann auch diese Lockerungen, die den Fußball betreffen, wieder auf Eis gelegt? Das wäre wohl sehr wahrscheinlich angesichts der Tatsache, dass der Betrieb im Fußball auch als allererstes eingestellt wurde, als die Krise begann. Wir alle können nur hoffen und bangen, dass es nun endlich gelingt, die Saison zu Ende zu spielen. Über die Bedeutung des Meistertitels und das Erreichte in diesem Jahr wird man, so oder so, wohl noch lange diskutieren.

Alemannia in Hennef gefordert

February 25th, 2020 by admin

Pokalviertelfinale beim Mittelrheinligisten steigt am Mittwoch

Im Viertelfinale des Bitburger Pokals ist die Alemannia am Mittwoch beim Mittelrheinligisten FC Hennef 05 gefordert. Anstoß im Anton Klein Sportpark ist um 19.00 Uhr.

Während in der Regionalliga West bereits seit Ende Januar die Kugel wieder rollt, nimmt die klassentiefere Mittelrheinliga den Spielbetrieb erst am 1. März wieder auf. Für den FC Hennef, aktueller Tabellendritter der Mittelrheinliga, ist es somit das erste Pflichtspiel in diesem Kalenderjahr. Die lange Vorbereitung verlief positiv, bei 6 Siegen und 3 Unentschieden verließ das Team von Trainer Sascha Glatzel den Platz in keinem Testspiel als Verlierer. Mit Japser Löffelsend und Celal Kanli hat sich Hennef in der Winterpause noch einmal durch zwei Regionalliga-erfahrene Spieler verstärkt. „Wir treffen auf einen Gegner, der über eine sehr hohe Grundaggressivität verfügt und alles in die Partie reinwerfen wird, was er hat“, erwartet Fuat Kilic einen heißen Tanz. In der ersten Runde musste Drittligist Viktoria Köln die Segel im Rhein-Sieg-Kreis streichen. „Die Partie wird nicht weniger intensiv werden als in Rödinghausen. Wir werden daher die gleiche Leistung abrufen müssen, um zu bestehen.“

Außer David Bors (Reha nach Kreuzbandriss) und Kai Bösing (Muskelfaserriss) sind alle Aachener Spieler einsatzbereit. In der Saison 2014/2015 begegneten sich beide Vereine als Regionalligisten schon einmal im Verbandspokal. Damals setzte sich die Alemannia vor 4.800 Zuschauern auf dem Tivoli knapp mit 2:1 durch. Mit einem ähnlichen Zuschauerzuspruch wird am Mittwochabend nicht zu rechnen sein. Dennoch werden rund 500 Aachener Anhänger ihr Team in Hennef unterstützen. 150 Fans sicherten sich ihr Ticket bereits im Vorverkauf, weitere Stehplatzkarten gibt es in ausreichender Zahl an der Abendkasse. Als Schiedsrichter der Partie fungiert Nico Fuchs aus Odenthal, der an den Seitenlinien durch seine Assistenten Francisco Lahora Chulian und Sascha Weirich unterstützt wird.Quelle: Alemannia Pressemitteilung

Spielabsage für Heimspiel gegen den 1. FC Köln II

February 13th, 2020 by admin

Das für den kommenden Sonntag angesetzte Regionalligaspiel zwischen Alemannia Aachen und der Zweitvertretung des 1. FC Köln wird witterungsbedingt abgesagt.

Nach einer Analyse der letzten Wetterprognose und in enger Abstimmung mit den verantwortlichen Behörden fiel die Entscheidung am heutigen Nachmittag. Ein Nachholtermin für die Partie ist noch nicht bekannt.

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Eventuelle Kartenumtäusche sind erst nach Festlegung eines neuen Termins möglich.

Der Pressetermin am morgigen Freitag findet dementsprechend auch nicht statt.

Quelle: Alemannia Pressemitteilung

Unser Linktipp: Wohnmobil mieten

Lennart Moser zieht es nach Belgien

January 21st, 2020 by admin

Der FC Energie Cottbus hat sich mit dem 1. FC Union Berlin und Torhüter Lennart Moser in offen und fairen Gesprächen auf eine Beendigung des bis zum Sommer 2020 laufenden Leihvertrages verständigt. Beide Vereine ermöglichen dem ambitionierten Torhüter damit eine neue sportliche Herausforderung im europäischen Ausland. Lennart Moser wird künftig für den belgischen Erstligisten Cercle Brügge zwischen den Pfosten stehen. Der FC Energie partizipiert finanziell an dem Transfergeschäft zwischen dem Bundesligisten und dem Tabellensechzehnten der „Jupiler Pro League“.

„Das Interesse aus Brügge wurde uns gegenüber sofort und offen kommuniziert, so dass wir gemeinsam mit dem 1. FC Union Berlin und dem Spieler über die Möglichkeiten gesprochen haben. Dabei sind wir uns der Verantwortung des Clubs bewusst, wollten aber auch Lennarts sportlicher Entwicklung nicht im Wege stehen.Dennoch war für uns zu jeder Zeit klar, dass wir ihn aufgrund des bestehenden Leihvertrags nicht ohne eine erhebliche finanzielle Entschädigung ziehen lassen. Wir wünschen Lennart alles Gute für die Zukunft, bedanken uns für seine Leistungen im Tor des FC Energie Cottbus und werden seinen Weg weiterverfolgen“, sagt der Sportliche Leiter Sebastian König. Torwarttrainer

Anton Wittmann ergänzt: „Wir haben mit Toni Stahl einen Keeper im Kader, dem wir das volle Vertrauen schenken. Nichtsdestotrotz werden wir uns jetzt mit möglichen Optionen für die Verpflichtung eines weiteren Torhüters beschäftigen.“ Lennart Moser kam zu Saisonbeginn auf Leihbasis vom 1. FC Union Berlin in die Lausitz und absolvierte insgesamt 16 Partien in der Regionalliga Nordost und jeweils ein Spiel im DFB-und Landespokal für den FC Energie.

Quelle: Energie-Pressemitteilung

« Previous Entries