KSC: U19-Mittelfeldmann Kritzer erhält Profivertrag

July 12th, 2024 by admin

Auf das Debüt in der deutschen U18-Nationalmannschaft folgt der erste Profivertrag: Mit Mateo Kritzer geht ein weiteres Talent aus der KSC grenke aKAdemie den Weg Richtung Profikader.

Mateo Kritzer, Sohn des ehemaligen KSC-Profis Christian Kritzer (66 Zweitliga- & 3 DFB-Pokalspiele), ist bereits im Alter von neun Jahren in die KSC grenke aKAdemie gekommen und hat seitdem sämtliche Jugendteams durchlaufen. In der abgelaufenen U19-Bundesliga-Saison spielte der 18-Jährige, der im defensiven Mittelfeld zuhause ist, insgesamt 18 Partien und wurde dort zum Stammspieler. Durch seine starken Leistungen spielte sich Kritzer außerdem in den Kader der deutschen U18-Nationalmannschaft, für die er im Mai debütierte. Als Belohnung für diese großartige Entwicklung folgt nun die Unterschrift unter seinen ersten Profivertrag.

“Nicht erst die Nominierung zur U18-Nationalmannschaft durch Trainer Hanno Balitsch zeigt, was für eine gute Entwicklung Mateo im vergangenen Jahr genommen hat. Er hat sich insbesondere durch starke Trainingsleistungen bei den Profis und durch seine überzeugenden Auftritte in der U19 den Profivertrag verdient. Wie unsere anderen jungen Spieler auch, bekommt Mateo von uns die notwendige Unterstützung und Zeit, um sich bestmöglich weiterzuentwickeln und um konstant Leistungen auf Profiniveau abzurufen. Dabei wird es ihm enorm helfen, dass er neben den Einheiten bei den Profis in der kommenden Saison noch wichtige Spielpraxis in seinem letzten U19-Jahr sammeln kann“, so Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis.

Mateo Kritzer zu seiner Unterschrift: „Der KSC ist mein Club, ich bin seit der U10 hier und freue mich riesig, mir durch meine harte Arbeit in den letzten Jahren diesen Profivertrag bei meinem Herzensclub erarbeitet zu haben. Aber trotzdem heißt es weiterhin: Gas geben und sehr hart arbeiten. Mein Profidebüt im BBBank Wildpark kann ich kaum erwarten und freue mich jetzt schon sehr darauf!“

Quelle: KSC-PM

TSG verleiht Bambasé Conté zum Zweitligisten Karlsruher SC

July 6th, 2024 by admin

Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim verleiht das 20 Jahre alte Offensivtalent Bambasé Conté für die nächste Saison an den ambitionierten Zweitligisten Karlsruher SC. Der Vertrag des deutschen Junioren-Nationalspielers hat im Kraichgau noch eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2026.

„Bamba hat nicht nur in den Trainingseinheiten, sondern auch in seinen Kurzeinsätzen in der Bundesliga bereits immer wieder gezeigt, welche außergewöhnlichen Fähigkeiten er besitzt. Perspektivisch trauen wir ihm bedenklos zu, sich bei der TSG als Bundesligaspieler zu etablieren“, sagt Pirmin Schwegler, Leiter Profifußball in Hoffenheim. „In der aktuellen Phase seiner Karriere geht es nun allerdings vor allem darum, regelmäßig auf dem Platz zu stehen und Spielminuten auf möglichst hohem Niveau zu sammeln. Aus diesem Grund haben wir uns gemeinsam dazu entschieden, Bamba für die nächste Saison zum ambitionierten Zweitligisten Karlsruher SC zu verleihen, damit er dort den nächsten Schritt in seiner Karriere gehen kann. Wir sind uns sicher, dass sich diese Leihe sowohl für Bamba als auch für uns als Verein definitiv auszahlen wird.“

Bambasé Conté wechselte im Juli 2018 aus der Jugend des 1. FC Kaiserslautern nach Hoffenheim. In der vergangenen Saison stand Conté sieben Mal für die TSG-Profis in der Bundesliga auf dem Rasen und kam zudem einmal im DFB-Pokal zum Einsatz. Für die Regionalliga-Mannschaft der Hoffenheimer kommt der Offensivspieler in den vergangenen drei Jahren auf insgesamt 23 Einsätze (6 Tore / 7 Assists). Conté lief zudem bereits zweimal für die deutsche U20-Nationalmannschaft auf und absolvierte zuvor ebenso viele Partien für die U16-Nachwuchsmannschaft des DFB.

Quelle: TSG PM

Vertrag mit Beyhan Ametov aufgelöst

July 6th, 2024 by admin

Alemannia Aachen hat den Vertrag mit Beyhan Ametov aufgelöst. Der offensive Mittelfeldspieler wechselt zum ehemaligen Ligakonkurrenten Wuppertaler SV.

Ametov war im Sommer 2023 vom Drittliga-Absteiger SV Meppen in die Kaiserstadt gewechselt. In der abgelaufenen Saison ist er zu sieben Einsätzen für die Alemannia gekommen und erzielte dabei drei Tore im Bitburger-Pokal.

„Wir hatten Beko schon früh informiert, dass seine Aussichten auf Einsatzzeiten in der 3. Liga aufgrund des Konkurrenzkampfes gering sind und haben ihm daher einen Wechsel nahegelegt. Er hat sich hier immer vorbildlich verhalten und ist charakterlich ein einwandfreier Mensch, der seinen Kopf nie hat hängen lassen. Wir danken dem WSV für den reibungslosen Ablauf und wünschen Beko sportlich sowie privat alles Gute für die Zukunft“, erklärt Sportdirektor und Geschäftsführer Sascha Eller die Vertragsauflösung.

Quelle: Alemannia-Pressemitteilung

Keeper Luca Schmidt unterschreibt Profivertrag

July 3rd, 2024 by admin

Mit der U19 eine überaus starke Saison gespielt, erntet Schlussmann Luca Schmidt nun den verdienten Lohn: Der 18-Jährige wird ab sofort zum Profikader der Alemannia gehören.

„Wie der Vater, so der Sohn“ ist in diesem Fall ein zutreffendes Sprichwort, denn Schmidt tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters Christian: Dieser hütete zwischen 1995 und 2002 selbst das Tor der Alemannia, bevor er achteinhalb weitere Jahre als Torwart-Trainer des Profiteams fungieren sollte. Sein Zögling, der 2021/22 schon für die U17 der Alemannia den Kasten sauber hielt, war unterdessen im vergangenen Sommer wieder an die Krefelder Straße gewechselt. In der Saison dazwischen spielte Luca in der U18 des niederländischen Erstligisten Fortuna Sittard. Seine weiteren Stationen in der Jugend lauten zudem DJK Rasensport Brand und VfL Vichttal. Die abgelaufene Saison schloss er mit der U19 der Schwarz-Gelben in der Bundesliga West auf einem starken siebten Platz ab und machte mit seinen guten Leistungen das Trainerteam der Profis auf sich aufmerksam.

„Wir freuen uns, einem Spieler aus unserer Jugend die Möglichkeit zu geben, mit in die 3. Liga zu gehen. Die A-Jugend hat in der letzten Saison eine gute Performance in der höchstmöglichen Spielklasse gezeigt, woran auch Luca seinen Anteil hatte. Das hat uns die Überzeugung verliehen, ihn in unseren Torhüterkreis für die kommende Spielzeit aufzunehmen“, unterstreicht Alemannia-Geschäftsführer Sascha Eller.

Quelle: Alemannia PM

Tempo für die Außenbahn: Lasse Günther verstärkt die linke KSC-Seite

June 30th, 2024 by admin

Der nächste blau-weiße Neuzugang steht fest! Lasse Günther kommt vom FC Augsburg an den Adenauerring und läuft in der kommenden Saison für den KSC in der 2. Fußball-Bundesliga auf.

Günther wechselt für ein Jahr per Leihe nach Karlsruhe. Zudem wurde für die Folgesaison eine Kaufoption zwischen beiden Clubs und dem Spieler vereinbart. In der abgelaufenen Saison war der 21-jährige Linksfuß, der als Linksverteidiger und im linken Mittelfeld agieren kann, an Zweitligist Wehen Wiesbaden verliehen. Bei den Hessen kam er in insgesamt 25 Partien an der Seite von Robin Heußer zum Einsatz.
Ausgebildet wurde der 22-malige Juniorennationalspieler unter anderem beim FC Bayern München sowie beim FC Augsburg. Bei den bayerischen Schwaben hat er zudem fünf Spiele in der Fußball-Bundesliga absolviert.

Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis: „Lasse kann trotz seiner erst 21 Jahre bereits auf einige Saisons im Profifußball und insbesondere auf Erfahrung in der 2. Liga zurückblicken. Von ihm erhoffen wir uns noch mehr Flexibilität und Qualität auf der linken Seite, auf der er mehrere Positionen einnehmen kann. Wir erwarten, dass Lasse auf der Position des Linksverteidigers David Herold herausfordert, er kann aber mit seiner Dynamik und seinem Vorwärtsdrang auch ohne Eingewöhnungszeit eine offensivere Position im Mittelfeld besetzen. Es war uns wichtig, dass wir mit der Leihe gemeinsam mit Augsburg eine gute Lösung für diese Saison gefunden haben und dass wir im Erfolgsfall zusätzlich die Möglichkeit haben, den Spieler langfristig an uns zu binden.“

Lasse Günther: „Ich freue mich extrem darüber, beim KSC zu sein! Super Club, super Fans, super Team – Damit will ich zusammen mit allen auf der letzten Saison von Karlsruhe aufbauen. Mit Wehen Wiesbaden durfte ich das neue Stadion bereits erleben, die Stimmung ist wirklich enorm und macht Lust auf den KSC! Mit meiner Spielweise will ich auf der Außenbahn immer Tempo machen, Flanken bringen und Abschlüsse erzwingen.”

Quelle: KSC-PM

Kevin Goden heuert am Tivoli an

June 30th, 2024 by admin

Aus Schwarz-Blau mach Schwarz-Gelb: Kevin Goden wechselt vom künftigen Ligakonkurrenten SV Waldhof Mannheim zur Alemannia. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Den Anhängern der Tivoli-Kicker dürfte der neue Angreifer bestens bekannt sein: Geboren in Bonn, ausgebildet beim 1. FC Köln und später ein Jahr für den 1. FC Düren in der Regionalliga West am Ball, kennt sich Goden im Rheinland bestens aus. In der Dürener Westkampfbahn ging der 25-Jährige zwischen Anfang 2023 und Anfang 2024 auf Torejagd. Besonders aufhorchen lässt dabei seine starke Ausbeute aus der Hinrunde der abgelaufenen Saison: In 16 Einsätzen waren ihm zwölf Tore und sechs Vorlagen gelungen, das ergibt mehr als einen Scorerpunkt pro Spiel.

Es folgte im Januar dank dieser Empfehlung der Wechsel in die 3. Liga nach Mannheim, wo der auf Rechtsaußen und im Sturmzentrum einsetzbare Goden in der Rückrunde in acht Partien (ein Tor, ein Assist) auf dem Platz stand, jedoch durch muskuläre Probleme ausgebremst wurde. Und auch Norddeutschland und Bayern waren bereits einmal die Fußballheimat des Stürmers: Die Trikots des 1. FC Nürnberg, von Eintracht Braunschweig und von 1860 München trug Goden einst ebenfalls. Beim FCN absolvierte er fünf Bundesligaspiele, für die „Löwen“ aus Braunschweig und München kommt er insgesamt auf 30 Drittligapartien.

„Wir haben uns im Winter schon für eine Verpflichtung von Kevin interessiert und freuen uns umso mehr, dass der Wechsel jetzt über die Bühne gegangen ist. Die Verhandlungen haben sich etwas gestreckt, da wir uns erst mit dem abgebenden Verein einigen mussten. Auf dem Platz wird uns Kevin sicher mit seiner Wucht und seiner Geschwindigkeit weiterhelfen, diese Eigenschaften zeichnen ihn aus“, weiß Alemannia-Geschäftsführer Sascha Eller.

Der neue Stürmer fügt hinzu: „Ich habe richtig Bock auf die Euphorie, die hier in Aachen entstanden ist. Das, was die Verantwortlichen hier aufgebaut haben, macht große Lust auf den Verein. Ich möchte mit dem Team natürlich viele Spiele gewinnen und Siege feiern. Ich werde das Bestmögliche herausholen, damit wir gemeinsam erfolgreich sind.“

Quelle: Alemannia-PM

U23: Korbinian Burger wird ein 05ER

June 30th, 2024 by admin

Der 1. FSV Mainz 05 verpflichtet Korbinian Burger für seine U23. Der 29-jährige Innenverteidiger spielte zuletzt beim Drittligisten FC Erzgebirge Aue und kommt mit der Erfahrung aus 134 Drittligaspielen sowie 68 Partien in der Regionalliga Bayern an den Bruchweg. Er komplettiert neben Denis Linsmayer und Julian Derstroff das Trio der Führungsspieler in der höchsten Mainzer Ausbildungsmannschaft, die über 23 Jahre alt sind.

Burger spielte vor seiner Zeit in Aue beim 1. FC Magdeburg, der SG Sonnenhof Großaspach sowie den zweiten Mannschaften von Bayern München, Greuther Fürth und 1860 München. Im Nachwuchs der Sechziger wurde er fußballerisch ausgebildet. „Aufgrund des Wechsels von Maurice Trapp nach Altglienicke ist ein Platz des erfahrenen Trios in der U23 kurzfristig freigeworden. Wir freuen uns, dass wir uns mit Korbinian Burger über einen Wechsel einig geworden sind. Wir hatten in den Gesprächen von Anfang an ein gutes Gefühl. Er bringt nicht nur fußballerisch, sondern auch von seiner Persönlichkeit her alles mit, was man in dieser Rolle auf und neben dem Platz braucht und was wir uns auf dieser Position versprechen“, sagt Volker Kersting, Direktor Nachwuchs.

„Ich habe mich sehr über das Angebot von Mainz 05 gefreut und hatte von Anfang an ein gutes Gefühl“, sagt Korbinian Burger. „In Aue war ich bereits einer der älteren Spieler und konnte mich mit dieser Rolle identifizieren. In meiner Karriere habe ich mittlerweile einiges erlebt und bin bereit, meine Erfahrungen an die nächste Generation weiterzugeben. Ich freue mich, mit den Jungs zu arbeiten, auch selbst noch etwas zu lernen und auch auf diesen tollen Verein und die super Bedingungen hier am Bruchweg. Ich bin voller Tatendrang, im besten Fußballeralter und weit davon entfernt, es ruhiger angehen zu lassen.”

Quelle: 05-PM

Tony Mamodaly wechselt zu Right to Dream

June 29th, 2024 by admin

Tony Mamodaly, Head of International Operations der TSG Hoffenheim, verlässt den Fußball-Bundesligisten zum 30.06.2024 und wechselt zu Right to Dream. Bei der afrikanischen Gruppe, zu der unter anderem auch der FC Nordsjælland und San Diego FC gehören, wird der 33-Jährige die Position des Technischen Direktors übernehmen und künftig den Standtort in Ghana verantworten.

Mamodaly hat in den vergangenen Jahren das internationale Profil des Vereins maßgeblich geschärft. Unter seiner Leitung konnte die TSG Hoffenheim die bereits 2019 eingeschlagene Zukunftsstrategie „TSG ist Bewegung“ weiter professionalisieren. Thematisch ging es dabei hauptsächlich um die Gründung der Common Value Club Alliance mit den Accra Hearts of Oak in Ghana und dem amtierenden MLS Supporters’ Shield Champion FC Cincinnati in den USA, sowie Kooperationen mit der Elite-Universität Stanford und dem COPA Soccer Training Center in Kalifornien.

„Tony hat sich bei uns zu einem herausragenden Experten für internationale Beziehungen entwickelt. Er hat es verstanden, die sportlichen Fähigkeiten von Spielern und Trainern mit dem klaren Fokus auf die individuellen Bedürfnisse und Entwicklungen zu kombinieren. Umso schwerer fällt es, ihn jetzt ziehen zu lassen. Tony hat jedoch seinen Wunsch klar zum Ausdruck gebracht, diese für ihn persönlich und familiäre außergewöhnliche Chance in einer der besten Akademien Afrikas wahrzunehmen, sodass wir seinem Wunsch nachgekommen sind“, sagt der für die Unternehmensentwicklung zuständige TSG-Geschäftsführer Jan Mayer. Diese Personalie sei zudem ein weiterer Beleg für die außergewöhnliche Ausbildung bei der TSG Hoffenheim, die nicht nur besondere Talente auf dem Platz, sondern auch begehrte Experten auf vielen Ebenen entwickle.

„Das Umfeld und die Menschen bei der TSG haben mich in meinen Denkweisen stark geprägt, inspiriert und vor allem dafür sensibilisiert, welchen Impact der Fußball gepaart mit den richtigen Motiven und Initiativen entfalten kann. Daher fällt mir dieser Abschied nicht leicht und ich bin der TSG sehr dankbar“, sagt Mamodaly. „Aber die einzigartige Möglichkeit, mit den besten Talenten Afrikas zu arbeiten und gleichzeitig meiner Familie, insbesondere meinen Kindern, die Chance zu geben, in einem kulturell reichen und von Vielfalt, Dankbarkeit und Zusammenhalt geprägten Umfeld aufzuwachsen, ist eine besondere Gelegenheit, die in dieser Form vielleicht nur einmal im Leben kommt.“

Der gebürtige Mannheimer wurde zwischen 2005 und 2009 in der TSG Akademie ausgebildet, ehe es ihn nach Stationen beim Karlsruher SC und Dynamo Dresden zum Studium nach Miami in die USA zog. Im Jahr 2015 gründete er eine Agentur, die Talenten aus deutschen Nachwuchsleistungszentren alternative Entwicklungswege an amerikanischen Colleges und Universitäten aufzeigt. Nach acht Jahren in Nordamerika kehrte Mamodaly in der Saison 2020/2021 zurück in den Kraichgau. Im November 2022 wurde er in die DFL-Kommission Internationalisierung gewählt, eines von acht offiziellen Beratungsgremien der Deutschen Fußball Liga (DFL).

Quelle: TSG PM

Vom FC Basel: Andrin Hunziker kommt auf Leihbasis zum KSC

June 29th, 2024 by admin

Der Karlsruher SC freut sich, die Verpflichtung von Andrin Hunziker bekanntzugeben, der im Rahmen einer Leihe vom FC Basel in die Fächerstadt kommt.

Der 21-jährige Schweizer U-Nationalspieler passt mit seiner Körpergröße von über 190 cm und seiner physischen Präsenz perfekt ins Sturmzentrum. Mit diesen Voraussetzungen erfüllt er genau das am Markt seltene und gesuchte Spielerprofil.
Hunziker stellte seine Torgefahr in den letzten Jahren sowohl in Basel als auch bei seinem Leihverein FC Aarau unter Beweis und bringt damit einen direkten Mehrwert in den Karlsruher Kader. Neben seinen sportlichen Qualitäten überzeugt Hunziker auch charakterlich: Als teamfähige und ehrgeizige Persönlichkeit passt er perfekt in den Wildpark!

Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis: „Auch diese Saison wollen wir für die 2. Liga unbedingt ein physisch starkes Stürmerprofil im Kader haben. Andrin bringt dafür ideale körperliche Voraussetzungen mit. Mit seiner Größe kann er als Zielspieler in der vordersten Reihe unter Gegnerdruck Bälle behaupten und ist im Kopfballspiel schwer zu verteidigen. Als fleißiger Mittelstürmer strahlt er Torgefahr aus, ist sich aber auch nicht zu schade für das Team zu arbeiten. In den Gesprächen haben wir sofort gespürt, dass Andrin zu unserer intensiven Art und Weise Fußball zu spielen perfekt passt und freuen uns über diese Verstärkung für unsere Offensive.”

Andrin Hunziker: „Ich freue mich sehr, hier zu sein! Der KSC ist ein unglaublich toller und großer Verein mit super Fans! Die Stimmung ist top und mit dem neuen Stadion und der guten Mannschaft möchte ich in der 2. Bundesliga den nächsten Schritt in meiner Karriere gehen. Auf dem Platz will ich vor dem Tor gefährlich sein und auch die Mitspieler einsetzen.”

Quelle: Vereins-PM

Robin Himmelmann komplettiert das Torhüter-Trio

June 28th, 2024 by admin

Die durch den Abgang von Patrick Drewes entstandene Lücke im Team rund um Torwart-Trainer Markus Miller konnte zeitnah mit Robin Himmelmann nachbesetzt werden.

Der 35-jährige Robin Himmelmann kommt mit reichlich Erfahrung in den Wildpark. Der gebürtige Moerser hat 191 Spiele in der 2. Fußball-Bundesliga absolviert, 15 weitere in der ersten belgischen Liga, zudem 73 Regionalliga-Partien. Die meisten seiner Einsatzminuten absolvierte Himmelmann für den FC St. Pauli, bei den Kiezkickern stand der Schlussmann zwischen 2012 und 2021 zwischen den Pfosten. In der vergangenen Rückrunde spielte der 1,87-Meter-Mann für den 1. FC Kaiserslautern (drei Spiele).

Sebastian Freis, Bereichsleiter Profis: „Robin ist für uns die Idealbesetzung zur Komplettierung unseres Torwart-Teams. Es war uns wichtig, neben Max Weiß und Aki Koch einen sehr erfahrenen Torhüter zu haben, der seine Rolle im Team kennt und annimmt. Robin wird Max sportlich herausfordern, aber insbesondere auch unsere beiden jüngeren Torhüter bei ihren nächsten Entwicklungsschritten mit seiner Erfahrung unterstützen. Unsere Kaderplanungen im Bereich der Torhüter sind damit abgeschlossen.“

Robin Himmelmann: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe hier beim Karlsruher SC. Ich spüre große Vorfreude, mit der Mannschaft in die Saison zu starten und meinen Teil zu einer erfolgreichen Zeit beizutragen. Die Gespräche in den letzten Tagen haben mir ein super Gefühl gegeben und ich freue mich nun, mit den Jungs auf den Platz zu gehen.“

« Previous Entries