Kevin Weidlich verlängert Vertrag beim FC Energie

April 24th, 2017 by admin

Kevin Weidlich und der FC Energie Cottbus haben den im Sommer 2017 auslaufenden Vertrag verlängert. Der Mittelfeldspieler unterschrieb ein Arbeitspapier bis zum Juni 2018, dessen Laufzeit sich bei einem möglichen Drittligaaufstieg automatisch bis zum Juni 2019 verlängert.

„Kevin Weidlich hat sich in der laufenden Saison zu einem absoluten Leistungsträger unserer Mannschaft entwickelt und soll auch in der kommenden Spielzeit ein wichtiger Baustein des Teams sein. Wir sind sehr froh, dass sich Kevin mit seinen sportlichen und vor allem auch menschlichen Qualitäten dazu entschieden hat den eingeschlagenen Weg gemeinsam mit uns weitergehen zu wollen. Kevin zeigte sich in den Gesprächen von Beginn an gewillt und überzeugt auch künftig Teil unseres „Projektes“ zu sein und dokumentiert das nun mit seiner Vertragsverlängerung“, zeigt sich Claus-Dieter Wollitz erfreut.

Der 27-jährige Mittelfeldspieler lief in der Regionalligasaison 2016/2017 bisher in 27 Spielen für den FC Energie auf, erzielte dabei drei Treffer und steuerte sechs Torvorlagen bei. Zudem erzielte Kevin Weidlich in drei Einsätzen des AOK-Landespokals Brandenburg ebenso drei Treffer.

Quelle: FC Energie-PM

Garcia, Göhsl und Lünenbach rücken auf

June 19th, 2013 by admin

Abwehrspieler Jan-Frederick Göhsl sowie die beiden Mittelfeldspieler Rafael Garcia und Tim Lünenbach bleiben am Tivoli.

Alle Drei stammen aus der U23 der Alemannia und unterschreiben jeweils einen Jahresvertrag. Garcia (2 Einsätze) und Göhsl (1 Einsatz) gehörten in der abgelaufenen Spielzeit bereits mehrfach dem Drittliga-Kader der Schwarz-Gelben an. Lünenbach, der ebenfalls schon mehrere Jahre an der Krefelder Straße kickt, war unter Peter Schubert unumstrittener Stammspieler in der Mittelrheinliga.

Derweil läuft die Kaderplanung durch das neue Trainerteam Hans-Peter Schubert und Reiner Plaßhenrich weiter auf Hochtouren. Uwe Scherr wird wie verabredet bis zum Ablauf seines Vertrages Ende Juni dem Verein beratend zur Seite stehen.

Quelle: Alemannia PM

FC Energie erwartet Erik Jendrisek

June 17th, 2013 by admin

Der FC Energie Cottbus steht vor einer Verpflichtung von Erik Jendrisek. Der 26-jährige Stürmer wird am Montag in Cottbus erwartet, absolviert dann den obligatorischen Medizincheck und soll einen Vertrag bis 2015 unterschreiben.

Der slowakische Nationalspieler absolvierte insgesamt 48 Bundesliga- und 90 Zweitliga-Partien für Hannover 96, den 1. FC Kaiserslautern, Schalke 04 und den SC Freiburg. 36 Tore stehen dabei für den 1,76 Meter großen Angreifer zu Buche. „Wir sind uns mit Erik Jendrisek einig, so dass einem Wechsel nichts im Wege steht. Seine Klasse hat er bereits nachgewiesen, jetzt will er beim FC Energie angreifen“, freut sich Trainer Rudi Bommer über die Zusage.

Erik Jendrisek gehörte 2010 bei der Weltmeisterschaft zum Aufgebot der Slowakei, wurde bei der Endrunde dreimal eingesetzt und stand bei der Achtelfinal-Niederlage gegen Holland auf dem Platz.

Alemannia: Mit den Fans im Rücken zur neuen Heimstärke

March 8th, 2013 by admin

Alemannia Aachen
Wenn die Alemannia mit dem Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 am Samstag, 09.03.2013 (14.00 Uhr, Tivoli), eine weitere englische Woche in der 3. Liga einläutet, hofft Sportdirektor Uwe Scherr vor allem auf Eines: „Die bedingungslose Unterstützung unserer Fans“.

„Auf und neben dem Platz sind die Jungs als Team gewachsen“, erklärte René van Eck den anwesenden Medienvertretern auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag. Dass die junge Aachener Mannschaft sich in den letzten Wochen mit der Art und Wiese ihres Auftretens bei den Fans einen Kredit erspielen konnte, weiß Uwe Scherr sehr zu schätzen. „Unsere Fans identifizieren sich mit dieser Truppe und verzeihen auch einen schwächeren Tag, wie zuletzt in Unterhaching. Die Unterstützung ist einzigartig“, zollte der Sportdirektor den Anhängern ein Riesenlob vor einer Partie von „großer Bedeutung“.

Mit dem SV Babelsberg gastiert am Samstag eine Mannschaft am Tivoli, die aktuell drei Zähler weniger als die Alemannia auf dem Konto hat und als Tabellenachtzehnter auf einem Abstiegsplatz rangiert. „Wir wollen einen Schritt machen und unseren Gegner mit den Fans im Rücken auf Distanz halten“, lautet die Devise des Aachener Trainers. Zuletzt keimte am neuen Tivoli eine fast verloren geglaubte Heimstärke auf. In drei der letzten vier Partien gingen die Schwarz-Gelben als Sieger vom Feld. Vor den richtungsweisenden Spielen gegen Babelsberg und in Erfurt rief der Sportdirektor „41 Punkte“ als Saisonziel aus. Mit dieser Punktzahl ist sportlich zuvor noch kein Verein aus der 3. Liga abgestiegen. „Unabhängig von allen Nebengeräuschen arbeiten wir weiter auf dieses große Ziel hin“, versichert der Trainer.

Auf den beiden nächsten Etappen wird Sascha Herröder dabei nicht aktiv mithelfen können. Der etatmäßige Mannschaftskapitän wurde nach seinen Platzverweis in Unterhaching für zwei Spiele gesperrt. So trifft es sich ganz gut, dass die Tivoli-Kicker bei einem Testspiel in der Wintervorbereitung aufgrund fehlender Kaderbreite vorsorglich schon einmal mit dem Innenverteidiger-Duo Timo Brauer und Norikazu Murakami agierten. René van Eck plagen daher keine Bauchschmerzen, wenn er in diesem wichtigen Mannschaftsteil erneut zu Umbaumaßnahmen gezwungen ist. „Die Vorbereitung verläuft gut“, sagt der Trainer nach den bisherigen Einheiten in dieser Woche, an denen auch Robert Leipertz wieder beschwerdefrei teilnehmen konnte.

Die Bilanz beider Mannschaften ist ausgeglichen. Von drei Begegnungen ging die Alemannia einmal als Sieger vom Platz, eine Partie endete unentschieden und ein Duell entschied Babelsberg für sich

Quelle: Alemannia Aachen

Daniel Bartsch kommt aus Köln

May 18th, 2012 by admin

Nach Lukas Haubrich (SpVgg EGC Wirges) und Kevin Lahn (TuS Mayen)
steht der nächste Neuzugang für die kommenden Regionalligasaison fest.
Rechtsverteidiger Daniel Bartsch wechselt vom Ligakonkurrenten Fortuna
Köln zur TuS und unterschreibt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013.
In der laufenden Saison kommt er auf 17 Einsätze (1 Torvorlage) bei
Fortuna Köln in der Regionalliga West. Im Sommer wechselte der 25-
Jährige von der SpVgg EGC Wirges nach Köln. Zuvor spielte er unter
anderem für den 1. FC Köln II.

Unterdessen hat Defensiv-Allrounder Johannes Göderz seinen
auslaufenden Vertrag bei der TuS um ein weiteres Jahr verlängert. In der
laufenden Saison zählte der 23-Jährige stets zur Stammformation der
Schängel und kommt auf insgesamt 29 Einsätze in der Regionalliga West.

Quelle: TuS Koblenz

Tags:

Uwe Scherr neuer Sportdirektor

May 15th, 2012 by admin

Die Alemannia hat am Sonntag die Position des Sportdirektors neu besetzt. Uwe Scherr wurde in einer Sitzung des Aufsichtsrates zum neuen sportlichen Leiter ernannt und nimmt sofort seine Arbeit am Tivoli auf. „Er hat in den Gesprächen mit Abstand den besten Eindruck hinterlassen“, sagt der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Meino Heyen.

Als Profi wurde der ehemalige Mittelfeldspieler mit dem 1. FC Kaiserslautern 1990 DFB-Pokalsieger und 1991 Deutscher Meister. Nach Stationen beim FC Schalke 04, dem 1. FC Köln und dem Wuppertaler SV beendete der 45-Jährige seine aktive Karriere im Jahr 1998. Insgesamt absolvierte der gebürtige Amberger 183 Bundesligaspiele.

Scherr kehrte zum FC Schalke zurück, wo er zunächst als Chefscout tätig war. Bis Februar 2012 leitete er das Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten. „Uwe Scherr ist bestens vernetzt, sowohl im Senioren- als auch im Nachwuchsbereich. Im Moment hat sicher die Kaderplanung für die Dritte Liga oberste Priorität. Seine Aufgabe wird es auch sein, die Strukturen in der Lizenzspielerabteilung und dem NLZ neu aufzubauen“, sagt Heyen.

Quelle: Alemannia Aachen

Wehen mit neuem Trainer

February 17th, 2012 by admin

Der SV Wehen Wiesbaden hat einen neuen Trainer gefunden. Heute unterzeichnete Peter Vollmann einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013 in der hessischen Landeshauptstadt. Bis Dezember 2011 war der 54-Jährige Fußball-Lehrer beim FC Hansa Rostock unter Vertrag und schaffte in der Saison 2010/2011 den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga.

Geschäftsführer Wolfgang Gräf: „Peter Vollmann verfügt über sehr viel Erfahrung, er kennt die Liga und kann das Maximum aus einer Mannschaft herausholen. Wir sind sehr froh, dass wir mit ihm nach intensiven Gesprächen so schnell einig wurden.“

In seiner bisherigen Trainerlaufbahn trainierte der Fußball-Lehrer außer dem FC Hansa Rostock bereits die SG Wattenscheid 09, Preußen Münster (1996/1997 sowie 2002/2003), Eintracht Trier, Fortuna Köln, Eintracht Braunschweig, Holstein Kiel (2003/2004 und von Oktober 2006 bis Dezember 2008) sowie den ghanaischen Club Real Tamale United.

Quelle: SV Wehen Wiesbaden

Neben dem Aufstieg mit dem FC Hansa Rostock (Sommer 2011) schaffte er auch mit Eintracht Braunschweig den Sprung in die zweithöchste Spielklasse (Sommer 2002).

Peter Vollmann wird im Tandem mit Torwart-Trainer und Fußball-Lehrer Steffen Vogler die restlichen Spiele der Saison verantworten.

Peter Vollmann sagte bei seiner Vorstellung: „Ich freue mich, dass ich hier sein darf. Das vorrangige Ziel ist es, positivere Ergebnisse als zuletzt zu erzielen und so schnell an die 45 Punkte zu kommen. Viel Zeit zum trainieren habe ich angesichts der drei Spiele in zehn Tagen nicht. Dennoch wollen wir das Maximum aus der Mannschaft raus pumpen. Derzeit kann kein Spieler das Optimum an Leistung abrufen. Die Mannschaft muss dahin kommen, dass sie mit Einsatz und Kampf dem Gegner das Leben schwer macht.“

Heute um 15.00 Uhr wird Peter Vollmann das erste Training beim SV Wehen Wiesbaden leiten, bei dem er sich „ein Bild über Spieler und Mannschaft“ machen will. Zudem kündigte er an: „Ich werde meine Trainings so ausrichten, dass die Spieler gezwungen sind sich intensiv vorzubereiten.“

FC Energie spielt gegen Brno statt Stettin

January 25th, 2012 by admin

Test gegen polnischen Erstligisten aus Sicherheitsgründen abgesagt
Der FC Energie Cottbus empfängt am Sonntag, 29. Januar, nicht wie
ursprünglich geplant Pogon Stettin zum Testspiel im Stadion der
Freundschaft, sondern nunmehr den tschechischen Zweitligisten FC
Zbrojovka Brno. Anstoß für diesen letzten Wettkampf des FCE vor dem
Punktspielstart 2012 ist um 13.30 Uhr.
Die Partie gegen Stettin wurde aus Sicherheitsgründen abgesagt,
nachdem sich die Informationen über eine mögliche Anreise zahlreicher
gewaltbereiter Fans in den vergangenen Tagen konkretisierten.
Energie-Trainer Rudi Bommer ist froh darüber, dass unverzüglich ein
leistungsstarker „Ersatzgegner“ zugesagt hat. „Mir ist nicht wichtig, gegen
wen wir spielen. Aber es sollte ausschließlich um Fußball gehen“, so der
neue FCE-Coach, der den Test acht Tage vor Beginn der Meisterschaft
sehr ernst nimmt.
Quelle: FC Energie Cottbus

Tags:

Christopher Schorch wird operiert

December 10th, 2011 by admin

Der FC Energie Cottbus muss in den bevorstehenden Wochen auf
Christopher Schorch verzichten. Der Abwehrspieler laboriert an einem
Knorpelschaden im Knie und wird sich einer Operation unterziehen. Wie
lange der Innenverteidiger ausfällt, steht noch nicht fest.
Christopher Schorch fehlt somit beim Auswärtsspiel in Dresden genau wie
Thorsten Kirschbaum (Muskelfaserriss im Hüftbereich), Uwe Hünemeier
(Kniereizung), Martin Fenin (Reha), Clemens Fandrich (Sprunggelenk),
Marco Kurth (Fußverletzung) sowie die Langzeitverletzten Markus Brzenska
und Dennis Sörensen. Zudem steht Martin Kobylanski wegen einer
Länderspielreise mit der deutschen U 18-Nationalmannschaft nicht zur
Verfügung.
Quelle: FC Energie-Pressemitteilung

Tags:

Zlatko Janjic kann SVWW verlassen

November 16th, 2011 by admin

Nach Gesprächen in den letzten Tagen hat SVWW-Geschäftsführer Wolfgang Gräf dem Berater von Zlatko Janjic mitgeteilt, dass der derzeit bei den Profis suspendierte Spieler in der Winterpause den Verein verlassen kann.

Der 25-Jährige war am 25. September 2011 von den Profis suspendiert worden und trainiert seitdem mit dem U23-Team und spielt in der Hessenliga. Geschäftsführer Wolfgang Gräf begründet die Entscheidung so: „Zlatko Janjic hat klar gegen Regeln verstoßen, deshalb wurde er suspendiert. Bei unserer U23 war sein Verhalten in Ordnung, daher wollen wir ihm einen Neuanfang ermöglichen.“

Zlatko Janjic kam im Juli 2010 von Arminia Bielefeld zum SVWW. Er erzielte in 47 Spielen in der 3. Liga 15 Tore sowie in sechs Begegnungen in der Hessenliga fünf Treffer.

Quelle: SVWW-Pressemitteilung

Tags:

« Previous Entries