Alexander Sebald nimmt die Herausforderung an

June 29th, 2022 by admin

Torhüter kommt aus der Regionalliga West zum FC Energie

Der FC Energie Cottbus präsentiert mit Alexander Sebald seinen vierten Neuzugang dieses Sommers. Der 25-jährige Torhüter unterschrieb am Montag einen Vertrag und nimmt die Herausforderung des Wettbewerbs um den Platz im Tor unserer Mannschaft an.

Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz: „Nachdem uns Toni Stahl und Till Brinkmann verlassen haben, war natürlich klar, dass wir noch einen Torhüter für unser Team benötigen. Wir haben im Trainerteam vollstes Vertrauen in die Urteilskraft von Anton Wittmann, der für uns in den zurückliegenden Wochen den Markt beobachtet hat. Alexander hatte sich frühzeitig bei den möglichen Kandidaten ganz oben eingereiht. In den Gesprächen hat er uns deutlich vermittelt, dass er gerne für Energie Cottbus spielen möchte, aber auch bereit ist, den offenen Kampf mit Elias Bethke und Corbinian Moye einzugehen.

Das hat uns imponiert und wir sind froh, dass wir diese Position jetzt auch besetzt haben.“ „Alexander ist ein erfahrener Keeper, der von seiner Interpretation des Torwartspiels sehr gut zu unserer Mannschaft passt. Wir möchten, dass unsere Torhüter immer aktiv sind und auch fußballerisch am Spiel teilnehmen. Wichtig ist für uns auch, dass wir mit drei guten Torhütern in die Saison gehen und alle in der Vorbereitung auch Spielpraxis erhalten. Wir setzen in der Mannschaft sowohl auf unsere jungen Torhüter Elias Bethke und Corbinian Moye, die bisher starke Leistungen zeigten und auch ein gutes Standing im Team haben und natürlich auf Alex, der den Konkurrenzkampf um den Platz im Tor annehmen wird. Die Vorbereitung wird zeigen, wer sich am Ende durchsetzt“, ergänzte Torwarttrainer Anton Wittmann.

Der 1,89m große Keeper spielte im Juniorenbereich für die Spielvereinigung Greuther Fürth. Über Stationen bei den Kickers Offenbach, Austria Lustenau und dem F.C. Hansa Rostock landete Alexander Sebald im Sommer 2020 beim SV Rödinghausen. Für den diesjährigen Tabellensechsten der Regionalliga West absolvierte er insgesamt 63 Pflichtspiele in denen er 22 Mal seinen Kasten sauber hielt. Am 11. Dezember des vergangenen Jahres köpfte Alexander Sebald zudem in der Nachspielzeit des Heimspiels gegen den Wuppertaler SV einen umjubelten Treffer für die Rödinghausener.

Quelle: Energie-Pressemitteilung

David Sauerland wechselt zu Alemannia Aachen

June 5th, 2022 by admin

Der 24-Jährige David Sauerland wechselt zu Alemannia Aachen verstärkt zukünftig das Mittelfeldzentrum von Alemannia Aachen.
Der Verein hat den Spieler nun verpflichtet. Er ist gelernt Sechser und war die letzten drei Saisons bei Drittligaaufsteiger Rot-Weiß Essen unter Vertrag.

Für den Ruhrpottverein kam der Profi hauptsächlich in der Spielzeit 2019/20 zum Einsatz. Hier spielte er meist auf der Rechtsverteidigerposition sowie im Zentrum der Essener. In der Folgesaison plagte den Spieler ein riesiges Verletzungspech. Aus diesem Grunde fehlte er große Teile der folgenden Spielzeiten 2020/21 und 2021/22. Der aus Münster stammende spieler kam auf 31 Spiele sowie zwei Tore und drei Vorlagen im Trikot der Essener.

Bevor er im Ruhrgebiet spielte lief David Sauerland auch für Eintracht Braunschweig und zudem die U23 von Borussia Dortmund auf. Für die Niedersachsen kam er auf insgesamt 15 Drittligaeinsätze. Seine Ausbildung durchlief der Spieler in seiner Geburtsstadt bei Preußen Münster und bei Borussia Dortmund. Er kam auf insgesamt 16 Einsätze in den deutschen Jugendnationalteams.

“Wir sind der festen Überzeugung, dass David sowohl charakterlich als auch sportlich eine absolute Bereicherung für unser Team sein wird. Wir bekommen einen technisch gut ausgebildeten Spieler, der gleichzeitig über eine starke Mentalität verfügt. Trotz seines jungen Alters hat er schon sehr viele Erfahrungen sammeln können und zudem mit dem Kreuzbandriss im Juli 2020 bereits eine schwere Verletzung gut aufgearbeitet”, freute sich Alemannia-Sportdirektor Helge Hohl über die Neuverpflichtung.

“Ich freue mich extrem auf Alemannia Aachen. Durch die Duelle mit Essen auf dem Tivoli weiß ich, welche Wucht dieser Verein hat. Ich werde auf dem Platz alles dafür geben, die Wucht weiter zu entfachen”, kommentierte David Sauerland seine Wechsel an den Tivoli.

Ein Gerücht am Rande

Ein Gerücht am Rande: Der ein oder andere Fußballprofi diverser deutscher Vereine, wir wollen hier keine Namen nennen, soll sich nicht an die Kleiderordnung Spielotheken gehalten haben, so dass der Eintritt ihnen letztendlich untersagt wurde. Wir gehen diesen Gerüchten zurzeit nach und werden darüber berichten, wenn wir mehr wissen.

Neues über Robert Lewandowski

In der Personalie Robert Lewandowski hat der FC Bayern München jetzt offenbar ein deutliches Machtwort gesprochen. Wie es heißt, will der Rekordmeister auf die Erfüllung des Vertrages durch den Polen pochen. Damit wird ein Wechsel des Weltfußballers nach Spanien zunehmend unwahrscheinlicher. Man darf gespannt sein, ob der Club nur blufft, um den Preis nach oben zu treiben oder Lewandowski auch in der kommenden Saison das Trikot der Münchener Tragen wird.

Alemannia empfängt Wegberg-Beeck zum Nachbarschaftsduell

October 8th, 2021 by admin

Am 11. Spieltag der Regionalliga West kommt es am Freitagabend zum Nachbarschaftstreffen zwischen der Alemannia und dem FC Wegberg-Beeck. Anstoß auf dem Tivoli ist um 19.30 Uhr.

Nach der 0:1-Niederlage in Lotte hatte die Alemannia am Dienstagabend kurzfristig den Bezirksligisten DJK/FV Haaren zu einem freundschaftlichen Vergleich auf den Tivoli eingeladen. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit ging es zum einen darum, einigen Spielern aus der zweiten Reihe die nötige Wettkampfpraxis zu vermitteln. Zum anderen sollte auch die Offensivabteilung, die zuletzt unter Ladehemmung litt, nochmal das eine oder andere Erfolgserlebnis feiern. Beim 5:0-Erfolg trugen sich dann auch drei Angreifer in die Torschützenliste ein. Leider verletzte sich Doppeltorschütze Hamdi Dahmani, dessen Einsatz gegen Wegberg-Beeck daher höchstfraglich ist.

Die Personaldecke ist ohnehin gerade etwas angespannt. Neben den Langzeitverletzten Frederic Baum und Nils Blumberg fallen auch Dustin Zahnen (Knieprobleme), Jannik Mause (Bauchmuskelzerrung), Oluwabori Falaye und Lars Oeßwein (beide Muskelfaserriss) aus. „Die personellen Voraussetzungen sind nicht gut, aber wir werden wieder alles in die Waagschale werfen“, verspricht Patrick Helmes, der beim Derby unter Flutlicht auch auf die Unterstützung von den Rängen hofft. „Wir werden ganz sicher das Publikum brauchen, das uns in schwierigen Phasen tragen kann.“

Mit dem FC Wegberg-Beeck verbindet die Alemannen aktuell nicht nur die geographische, sondern auch die tabellarische Nähe. Beide Teams rangieren auf einem Abstiegsrang, daher steht im direkten Vergleich viel auf dem Spiel. „Uns erwartet eine schwierige Partie gegen einen zuletzt defensiv sehr stabilen Gegner“, sagt der Alemannia-Trainer. Wegberg konnte auswärts in drei von fünf Auftritten (u. a. im Auswärtsspiel bei RWO) einen Punkt entführen. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen beiden Clubs gab es im Mai im Verbandspokal. Damals behielt die Alemannia mit 1:0 die Oberhand.

Die Bilanz aus sechs Meisterschaftsduellen spricht ebenfalls für die Schwarz-Gelben, die viermal als Sieger hervorgingen. Zwei Spiele endeten unentschieden. Gut 4.000 Zuschauer werden auf dem Tivoli erwartet. 3.300 Tickets gingen bis Donnerstagnachmittag im Vorverkauf weg. Tickets für Kurzentschlossene sind weiterhin an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Abendkasse erhältlich. Schiedsrichter der Partie ist Timo Gansloweit aus Dortmund. Ihm assistieren Leonidas Exzuzidis und Claas Steenebrügge an den Seitenlinien.

Quelle: Alemannia-PM

Alemannia nach Lotte

September 30th, 2021 by admin

Der 10. Spieltag der Regionalliga West führt die Alemannia am Freitagabend an die Landesgrenze Niedersachsens zu den Sportfreunden Lotte. Anstoß im rund 260km von Aachen entfernten Stadion am Lotter Kreuz ist um 19.30 Uhr.

Der gute Auftritt im Heimspiel gegen die U23 von Borussia Mönchengladbach erhielt in den Schlussminuten einmal mehr einen empfindlichen Dämpfer. Mit einem Konter nutzten die Gäste eine Aachener Unaufmerksamkeit vier Minuten vor dem Ende eiskalt zum spielentscheidenden 0:1. Patrick Helmes fordert daher in Lotte von seiner jungen Truppe „über 90 Minuten volle Konzentration“. Dies betrifft sowohl das Abwehrverhalten als auch die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Im letzten Heimspiel ließen die Alemannen wieder reihenweise hochwertige Torchancen aus. Ein Schwerpunkt der arbeitsintensiven Trainingswoche waren daher fast zwangsläufig Torabschluss-Übungen.

„Manchmal muss man nicht nur an, sondern über die Grenze gehen“, lautet die Devise des Aachener Trainers. Die Fahrt an den Nordost-Zipfel von Nordrhein-Westfalen wird neben den bereits zuvor verletzten Nils Blumberg, Frederic Baum und Marco Müller auch Oluwabori Falaye nicht mitantreten können. Der Angreifer zog sich im Training einen Muskelfaserriss zu und fällt mindestens drei Wochen aus. Die Sportfreunde aus Lotte absolvierten aufgrund von Corona-Fällen bislang erst sechs Saisonspiele und haben ebenso wie die Tivoli-Kicker sechs Zähler auf der Habenseite. In den beiden Heimspielen blieb das Team ohne Gegentor und holte die Maximalausbeute von sechs Punkten.

Die Bilanz präsentiert sich aus Sicht der Schwarz-Gelben ausbaufähig. Nach bislang neun Duellen sind erst ein Sieg, vier Unentschieden sowie vier Niederlagen gelistet. In Aachen fand kein Vorverkauf für die Partie statt. Schätzungsweise 150 Anhänger werden die Mannschaft vor Ort unterstützen. Für alle anderen gibt es im Live-Ticker (www.alemannia-aachen.de/ticker) ab 19.00 Uhr alle Infos rund um die Partie, die vom Unparteiischen Lars Aarts aus Goch geleitet wird. Isabel Steinke und Marco Lechtenberg sind die Assistenten an den Seitenlinien.

Quelle: Alemannia- Pressemitteilung

Alemannia komplettiert Trainerteam

June 30th, 2021 by admin

Rechtzeitig vor dem Trainingsstart hat die Alemannia weitere wichtige Personalentscheidungen getroffen. Uwe Grauer wird Co-Trainer von Patrick Helmes. Der 51-jährige Fußballlehrer war zuletzt für die U19 von Eintracht Braunschweig verantwortlich. Das Trainerteam komplettieren Sven Bacher als Torwart- und Christopher Pinter als Athletiktrainer.

Grauer kann als aktiver Fußballer auf die Erfahrung von 86 Bundesliga- und 113 Zweitligaspielen zurückblicken. Seine Trainerlaufbahn begann er 2006 beim Oberligisten Westfalia Rhynern. 2008 wechselte Grauer für insgesamt sieben Jahre ins NLZ des FC Schalke 04, wo er u.a. als Co-Trainer von Norbert Elgert und als verantwortlicher U17-Trainer fungierte. Es folgte – gemeinsam mit Patrick Helmes – eine Saison als Co-Trainer der U21 des 1. FC Köln in der Regionalliga West, bevor er die U19 von Arminia Bielefeld übernahm. 2019 wechselte der Ex-Profi dann zu Eintracht Braunschweig, wo er je eine Spielzeit die U17 und die U19 trainierte.

„Wir freuen uns, dass wir mit Uwe Grauer einen sehr erfahrenen Co-Trainer für die Alemannia gewinnen konnten, der fachlich und menschlich ideal zu Patrick Helmes passt. Er verfügt als Fußballlehrer über die höchste Ausbildungsstufe und hat viele Jahre in Nachwuchsleistungszentren gearbeitet. Die Verzahnung zu den Mannschaften unseres Leistungsbereichs wird dadurch in Zukunft noch enger sein“, erklärt Alemannia-Geschäftsführer Martin Bader. „Uwe bringt die Attribute mit, die wir gesucht haben. Er verfügt über eine hohe Fachkompetenz, die für die Entwicklung unserer Spieler wertvoll ist. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit“, ergänzt Patrick Helmes.

„Ich freue mich auf die neue und sehr reizvolle Aufgabe bei Alemannia Aachen. Neben der Weiterentwicklung unserer Spieler ist auch die Integration von Akteuren aus dem eigenen Nachwuchs ein wichtiger Faktor. Zusammen im Team möchte ich dazu beitragen, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen“, erklärt Uwe Grauer sein Engagement am Tivoli.

Für die Torhüter der Alemannia wird ab sofort Sven Bacher zuständig sein. Der 32-Jährige verbrachte den Großteil seiner aktiven Laufbahn bei der U21 des 1. FC Köln und ist seit einiger Zeit beruflich in Aachen verwurzelt. Den Posten des Athletiktrainers übernimmt Christopher Pinter, der dieses Amt unter der Regie von Patrick Helmes zuletzt beim FC Admira Wacker Mödling bekleidete. „Ich kenne Sven und Christopher aus meinen vorherigen Stationen. Beide sind absolute Teamplayer, die mit ihrem fachlichen Knowhow sehr wichtige Säulen unseres Trainerstabs ideal besetzen werden“, freut sich Cheftrainer Patrick Helmes über die Rollenverteilung.

Quelle: Alemannia-PM

Spielabsage für Heimspiel gegen den 1. FC Köln II

February 13th, 2020 by admin

Das für den kommenden Sonntag angesetzte Regionalligaspiel zwischen Alemannia Aachen und der Zweitvertretung des 1. FC Köln wird witterungsbedingt abgesagt.

Nach einer Analyse der letzten Wetterprognose und in enger Abstimmung mit den verantwortlichen Behörden fiel die Entscheidung am heutigen Nachmittag. Ein Nachholtermin für die Partie ist noch nicht bekannt.

Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Eventuelle Kartenumtäusche sind erst nach Festlegung eines neuen Termins möglich.

Der Pressetermin am morgigen Freitag findet dementsprechend auch nicht statt.

Quelle: Alemannia Pressemitteilung

Unser Linktipp: Wohnmobil mieten

Kevin Weidlich verlängert Vertrag beim FC Energie

April 24th, 2017 by admin

Kevin Weidlich und der FC Energie Cottbus haben den im Sommer 2017 auslaufenden Vertrag verlängert. Der Mittelfeldspieler unterschrieb ein Arbeitspapier bis zum Juni 2018, dessen Laufzeit sich bei einem möglichen Drittligaaufstieg automatisch bis zum Juni 2019 verlängert.

„Kevin Weidlich hat sich in der laufenden Saison zu einem absoluten Leistungsträger unserer Mannschaft entwickelt und soll auch in der kommenden Spielzeit ein wichtiger Baustein des Teams sein. Wir sind sehr froh, dass sich Kevin mit seinen sportlichen und vor allem auch menschlichen Qualitäten dazu entschieden hat den eingeschlagenen Weg gemeinsam mit uns weitergehen zu wollen. Kevin zeigte sich in den Gesprächen von Beginn an gewillt und überzeugt auch künftig Teil unseres „Projektes“ zu sein und dokumentiert das nun mit seiner Vertragsverlängerung“, zeigt sich Claus-Dieter Wollitz erfreut.

Der 27-jährige Mittelfeldspieler lief in der Regionalligasaison 2016/2017 bisher in 27 Spielen für den FC Energie auf, erzielte dabei drei Treffer und steuerte sechs Torvorlagen bei. Zudem erzielte Kevin Weidlich in drei Einsätzen des AOK-Landespokals Brandenburg ebenso drei Treffer.

Quelle: FC Energie-PM

Garcia, Göhsl und Lünenbach rücken auf

June 19th, 2013 by admin

Abwehrspieler Jan-Frederick Göhsl sowie die beiden Mittelfeldspieler Rafael Garcia und Tim Lünenbach bleiben am Tivoli.

Alle Drei stammen aus der U23 der Alemannia und unterschreiben jeweils einen Jahresvertrag. Garcia (2 Einsätze) und Göhsl (1 Einsatz) gehörten in der abgelaufenen Spielzeit bereits mehrfach dem Drittliga-Kader der Schwarz-Gelben an. Lünenbach, der ebenfalls schon mehrere Jahre an der Krefelder Straße kickt, war unter Peter Schubert unumstrittener Stammspieler in der Mittelrheinliga.

Derweil läuft die Kaderplanung durch das neue Trainerteam Hans-Peter Schubert und Reiner Plaßhenrich weiter auf Hochtouren. Uwe Scherr wird wie verabredet bis zum Ablauf seines Vertrages Ende Juni dem Verein beratend zur Seite stehen.

Quelle: Alemannia PM

FC Energie erwartet Erik Jendrisek

June 17th, 2013 by admin

Der FC Energie Cottbus steht vor einer Verpflichtung von Erik Jendrisek. Der 26-jährige Stürmer wird am Montag in Cottbus erwartet, absolviert dann den obligatorischen Medizincheck und soll einen Vertrag bis 2015 unterschreiben.

Der slowakische Nationalspieler absolvierte insgesamt 48 Bundesliga- und 90 Zweitliga-Partien für Hannover 96, den 1. FC Kaiserslautern, Schalke 04 und den SC Freiburg. 36 Tore stehen dabei für den 1,76 Meter großen Angreifer zu Buche. „Wir sind uns mit Erik Jendrisek einig, so dass einem Wechsel nichts im Wege steht. Seine Klasse hat er bereits nachgewiesen, jetzt will er beim FC Energie angreifen“, freut sich Trainer Rudi Bommer über die Zusage.

Erik Jendrisek gehörte 2010 bei der Weltmeisterschaft zum Aufgebot der Slowakei, wurde bei der Endrunde dreimal eingesetzt und stand bei der Achtelfinal-Niederlage gegen Holland auf dem Platz.

Alemannia: Mit den Fans im Rücken zur neuen Heimstärke

March 8th, 2013 by admin

Alemannia Aachen
Wenn die Alemannia mit dem Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 am Samstag, 09.03.2013 (14.00 Uhr, Tivoli), eine weitere englische Woche in der 3. Liga einläutet, hofft Sportdirektor Uwe Scherr vor allem auf Eines: „Die bedingungslose Unterstützung unserer Fans“.

„Auf und neben dem Platz sind die Jungs als Team gewachsen“, erklärte René van Eck den anwesenden Medienvertretern auf der Pressekonferenz am Donnerstagmittag. Dass die junge Aachener Mannschaft sich in den letzten Wochen mit der Art und Wiese ihres Auftretens bei den Fans einen Kredit erspielen konnte, weiß Uwe Scherr sehr zu schätzen. „Unsere Fans identifizieren sich mit dieser Truppe und verzeihen auch einen schwächeren Tag, wie zuletzt in Unterhaching. Die Unterstützung ist einzigartig“, zollte der Sportdirektor den Anhängern ein Riesenlob vor einer Partie von „großer Bedeutung“.

Mit dem SV Babelsberg gastiert am Samstag eine Mannschaft am Tivoli, die aktuell drei Zähler weniger als die Alemannia auf dem Konto hat und als Tabellenachtzehnter auf einem Abstiegsplatz rangiert. „Wir wollen einen Schritt machen und unseren Gegner mit den Fans im Rücken auf Distanz halten“, lautet die Devise des Aachener Trainers. Zuletzt keimte am neuen Tivoli eine fast verloren geglaubte Heimstärke auf. In drei der letzten vier Partien gingen die Schwarz-Gelben als Sieger vom Feld. Vor den richtungsweisenden Spielen gegen Babelsberg und in Erfurt rief der Sportdirektor „41 Punkte“ als Saisonziel aus. Mit dieser Punktzahl ist sportlich zuvor noch kein Verein aus der 3. Liga abgestiegen. „Unabhängig von allen Nebengeräuschen arbeiten wir weiter auf dieses große Ziel hin“, versichert der Trainer.

Auf den beiden nächsten Etappen wird Sascha Herröder dabei nicht aktiv mithelfen können. Der etatmäßige Mannschaftskapitän wurde nach seinen Platzverweis in Unterhaching für zwei Spiele gesperrt. So trifft es sich ganz gut, dass die Tivoli-Kicker bei einem Testspiel in der Wintervorbereitung aufgrund fehlender Kaderbreite vorsorglich schon einmal mit dem Innenverteidiger-Duo Timo Brauer und Norikazu Murakami agierten. René van Eck plagen daher keine Bauchschmerzen, wenn er in diesem wichtigen Mannschaftsteil erneut zu Umbaumaßnahmen gezwungen ist. „Die Vorbereitung verläuft gut“, sagt der Trainer nach den bisherigen Einheiten in dieser Woche, an denen auch Robert Leipertz wieder beschwerdefrei teilnehmen konnte.

Die Bilanz beider Mannschaften ist ausgeglichen. Von drei Begegnungen ging die Alemannia einmal als Sieger vom Platz, eine Partie endete unentschieden und ein Duell entschied Babelsberg für sich

Quelle: Alemannia Aachen

« Previous Entries